Ein Schneeball mit Suchtgefahr

Ein Schneeballgedicht besteht aus sieben Zeilen, die rund um ein zentrales Wort angelegt sind. Daraus entsteht die runde Form des Gedichts. Wenn du einmal damit anfängst, kann sein, dass du nicht mehr aufhören kannst.

Ein Schneeballgedicht kannst du mal schnell bei einer Tasse Kaffee schreiben:

Flanieren
macht müde
im KAFFEHAUS endlich
spüre ich
Zufriedenheit.

Oder bei der Gartenarbeit

yellow rose
Photo by Anthony on Pexels.com


Zartgelb
blühen duftend
die ROSEN hier.
Ihre Dornen
aufgestellt.

oder am Spielplatz mit den Enkerln

Kindergeschrei
am Spielplatz
rote KÜBERL überall
wichtig nur
eins

Für mich sind Schneeballgedichte wie kleine Alltagsgeschichte. Ein Schneeballgedicht hat sogar auf der Rückseite eines Kassabons Platz:

Erinnerung
an Oma
braunes MAGGI würzt
jedes Essen
liebevoll

Also, los gehts, einfach mal ausprobieren. Und unbedingt aufheben. Wenn ihr eure Schneeballgedichte später wieder mal lest, werdet ihr euren Spaß daran haben 🙂

Autor: Susanne Senft

Mein Name ist Susanne Senft. Ich wohne in Wien und im Waldviertel, arbeite als PR-Beraterin und Schreibtrainerin, züchte Labrador Retriever und bin ehrenamtliche Mitarbeiterin von Wiens mobilem Kinderhospiz MOMO.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: